Teppich mit karo Muster

Der verknotete Pfahlteppich stammt wahrscheinlich aus dem Kaspischen Meer (Nordiran) [13] oder dem armenischen Hochland. [14] Obwohl es Hinweise darauf gibt, dass Ziegen und Schafe für Wolle und Haare geschert wurden, die bereits im 7. Jahrtausend gesponnen und gewebt wurden, ist der früheste erhaltene Pfahlteppich der “Pazyryk-Teppich”, der aus dem 5.-4. Jahrhundert v. Chr. stammt. Es wurde 1949 von Sergei Iwanowitsch Rudenko von einem Pazyryk-Grabhügel im Altaigebirge in Sibirien ausgegraben. Dieser farbenprächtige Teppich ist 200 x 183 cm groß und wird von einem Greifrumgefasst umrahmt. [15] Axminster Teppich war ein einzigartiger Bodenbelag, der ursprünglich in einer Fabrik in Axminster, Devon, England, 1755 vom Tuchweber Thomas Whitty gegründet wurde.

Axminster-Teppiche, die in Frankreich hergestellt wurden, wurden symmetrisch von Hand in Wolle auf Wollketts geknotet und hatten einen Schuss Flachs oder Hanf. Wie die französischen Teppiche, zeigten sie oft Renaissance architektonische oder florale Muster; andere mimten orientalische Muster. Ähnliche Teppiche wurden zur gleichen Zeit in Exeter und im Londoner Ortsteil Moorfields und kurz zuvor in Fulham in Middlesex hergestellt. Die Whitty-Fabrik wurde 1835 mit dem Aufkommen von maschinell hergestellten Teppichböden geschlossen. Der Name Axminster überlebte jedoch als Oberbegriff für maschinell hergestellte Teppiche, deren Haufen durch Techniken hergestellt wird, die denen bei der Herstellung von Samt oder Chenille ähneln. [52] Teppich wird in den USA üblicherweise in einer Breite von 3,7 m und 4,6 m in den USA, 4 m und 5 m in Europa hergestellt. Gegebenenfalls können unterschiedliche Breiten mit einem Nahteisen und Nahtband (früher wurde es zusammengenäht) zusammengenäht werden und es wird auf dem Boden über einer gepolsterten Unterlage (Pad) mit Nägeln, Klebestreifen (im Vereinigten Königreich als Greifstangen bekannt), Klebstoffen oder gelegentlich dekorativen Metalltreppenstangen befestigt werden, wodurch es von Teppichen oder Matten, die lose gelegte Bodenbeläge sind, unterschieden wird. Aus Umweltgründen wird die Verwendung von Wolle, natürlichen Bindungen, natürlichen Polsterungen und formaldehydfreien Klebstoffen immer häufiger. Diese Optionen sind fast immer zu Premium-Kosten. Nach dem ersten Weltkrieg wurden die Teppiche mit populären Designs und Farbtönen für den allgemeinen Markt produziert, blieben aber immer am luxuriösen Ende des allgemeinen Marktes. Die wachsende Mittelschicht des 20.

Jahrhunderts strebte danach, einen Wilton-Teppich für ihr “bestes” Zimmer zu erwerben. Trotz der Auswirkungen der Industrialisierung konzentrierten sich die Gebiete, in denen Brüssel-Wilton-Teppiche hergestellt wurden, hauptsächlich in den Midlands um die Städte Wilton und Kidderminster und in West Yorkshire, wo die Firma John Crossley and Sons in Halifax zum Synonym für Teppichherstellung wurde. In Schottland und Durham gab es kleinere Produktionsgebiete. Mit der Entwicklung verschiedener Herstellungsmethoden und Webstühle, die in der Lage sind, Teppiche in Serie zu produzieren, begann die Öffentlichkeit, ihre Einrichtung, einschließlich Teppichen, regelmäßig zu ändern, was die Nachfrage nach Teppichen erhöhte. Im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts ging die arbeitsintensiven Brüsseler Wilton-Teppiche rapide zurück. Nur sehr wenige der ursprünglichen 3/4 Wilton Webstühle existieren noch und die wenigen, die es tun, sind entweder in Museen oder von kleinen Herstellern verwendet, die weiterhin maßgeschneiderte Luxusteppiche für die Elite produzieren und Teppiche in historischen Gebäuden im Vereinigten Königreich und im Ausland ersetzen. [54] 1608 initiierte Heinrich IV.

die französische Produktion von Teppichen im “türkischen Stil” unter der Leitung von Pierre DuPont. Diese Produktion wurde bald in die Savonnerie-Fabrik in Chaillot westlich von Paris verlegt. Die früheste, bekannte Gruppe, die von der Savonnerie produziert wurde, damals unter der Leitung von Simon Lourdet, sind die Teppiche, die in den frühen Jahren der Herrschaft Ludwigs XIV. hergestellt wurden. Sie sind dicht mit Blumen verziert, manchmal in Vasen oder Körben, gegen dunkelblaues oder braunes Gelände in tiefen Rändern. Die Entwürfe basieren auf niederländischen und flämischen Textilien und Gemälden. Die bekanntesten Savonnerie Teppiche sind die Serie für die Grande Galerie und die Galerie d`Apollon im Palais du Louvre zwischen c.